RSS

Einladung

Hallo, liebe Leser und Leserinnen, Sportfreunde, Kolleg/innen, Freunde und Familienangehörige, auch wenn es keinen Kaffe, Tee oder  Capuccino gibt, ich freue mich  und sage : Herzlich Willkommen !

 
8 Kommentare

Geschrieben von - 13. November 2008 in Sprüche, Vermischtes

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Deutsche Meister des DBSV 1959 e.V gekürt

Die Deutsche Hallenmeisterschaft im Bogenschießen des DBSV 1959 e.V. fand am vergangenen Wochenende in der Kampa Halle Minden statt.(15./16.03.2014) Minden ist weltweit bekannt durch eine technische Meisterleistung, Die Weser und der Mittellandkanal bilden ein Wasserkreuz, welches die Betrachter in Bewunderung versetzt. Wir, Frank, Brigitte und ich, die “Älteren” des SV C-Z-Jena, waren früh gestartet und hatten die ca. 4h lange Fahrt mit dem Hörbuch “Der Katalane” von Noah Gordon überbrückt. Uns erwartete ein großer Parkplatz, viele Hinweisschilder durch ein Hallenlabyrinth, eine zügige Anmeldung und ein Wettkampf, der all das bot, was man sich für ein gut organisiertes Turnier wünscht. Erfreulicherweise war auch Anke Kutz dabei, die manchen noch als Anke Reuter ein Begriff sein dürfte. Seit 2006 startete sie erstmals wieder bei einer Deutschen Meisterschaft und belegte mit 545 Ringen den ersten Platz bei den Damen Ü40. Siegerin bei den Damen Rec. wurde zum 6.Mal in Folge Diana Romstädt (556) vom Döbelner BS 72. Bei den Herren machte Peter Schützhold von MASA Mühlheim seinem Namen alle Ehre. Er gewann Gold mit 572 Ringen. Mit am Start waren die erst kürzlich gekürten Deutschen Meister des Schützenbundes Annedore Röbisch vom SV 2000 Diedrichshagen (Ü50Rec.) und Adolf Mohr vom BSC Oberauroff. Adolf Mohr (573) belegte Platz 1 bei den Herren Ü45 Rec. Beiden gratuliere ich recht herzlich, sowohl zum erst jüngst erworbenen Titel, als auch für die sehr guten Ergebnisse und Meisterschaftstitel in Minden. Den Siegeszug von Annedore (566) konnte ich aus nächster Nähe miterleben. Sie schießt konzentriert und elastisch, steht gut in der Linie, hatte ganz enge Schussbilder, meist in der Zehn. Nach 4x 3 Pfeilen hatte sie 119 Ringe!!! Kerstin Masch (545) vom SC Hahnheim, die 2. bei den Damen Ü50, zeigte sich ebenfalls in Bestform – hielt dagegen, so gut sie konnte… mit beindruckend konstanten Schussbildern und einem super Schießstil. Dritte wurde Elke Lohkamp (531) vom Bogen Team Cölln.  Von den Mannschaften möchte ich hier den 2. Platz (Jugend) des SV Stahl Unterwellenborn besonders erwähnen, weil dieser Verein  ständig leistungsstarke Schützen hervorbringt. (Anika Kreft, Florian Stauch, Patrick Pfeifer 1594) Ich kämpfte mich von Platz 7 auf Rang 4, war schon immer gut für einen Endspurt, werde aber noch an einem überzeugenden Beginn arbeiten. Die Zahl 4 bannte uns Jenaer, denn ebenfalls 4. Plätze belegten Josefine Klauer Ü20Rec. und Brigitte Brühl in der Klasse Ü60Rec. Frank (534) wurde 14. und Tim belegte Rang 15. Herzlichen Dank an die Ausrichter, an alle Helfer und Organisatoren, die Kampfrichter und besonders an Marion, die kurz vor Mitternacht die gemütliche Couch zu Hause verließ, um ihren Thomas und Brigitte in Hainspitz abzuholen. zu den Ergebnissen

wasserstrassenkreuz   DM Halle 2014 002

DM Halle 2014 045 DM Halle 2014 016

DM Halle 2014 008 DM Halle 2014 042

DM Halle 2014 044

Annedore erinnert sich gerne an das  Match geg. Natalja Valejewa (Berlin Open)

Annedore erinnert sich gerne an das Match geg. Natalja Valejewa (Berlin Open)

DM Halle 2014 057 DM Halle 2014 023

DM Halle 2014 070 DM Halle 2014 078

DM Halle 2014 029

 
Hinterlasse einen Kommentar

Geschrieben von - 17. März 2014 in Bogensport

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

“Sonnensucher” in Gera

"Brigade Rose"  Werner Petzold 1970

“Brigade Rose”
Werner Petzold 1970

...die kenne ich. Das ist der Steiner, das der Kreutzer, die...i sind tot...

Ein Besucher: “…Die kenne ich. Das ist der Steiner, das der Kreutzer, die sind tot.”

"Geraer Arbeiter 1920"    Bernhard Heisig

“Geraer Arbeiter 1920″
Bernhard Heisig

Sonnensucher ist ein bezeichnender  Name für die Kumpel unter Tage. Ihre schwere, gesundheitsschädigende, von vielen trotzdem geliebte Arbeit im Uranbergbau wurde damals in den 60er, 70er und 80er Jahren von Künstlern in Gemälden dokumentiert. Mancher Kumpel griff zu Farben und Pinsel und wurde Maler.

Mit 25 000 000 DDR Mark förderte die DDR diese Kunstrichtung. Es entstanden charakteristische Porträts, Gruppenaufnahmen, individuelle Blicke auf Arbeitsplätze und Einblicke in das Milieu. “Sonnensucher” heißt in diesen Tagen eine sehr gut besuchte Ausstellung, deren Objekte aus dem Bestand der Wismut stammen. Sie wird derzeit in der Orangerie Gera gezeigt.

Orangerie in Gera bei strahlend blauem Himmel im Februar 2014

Kerstin Jecke: Orangerie in Gera bei strahlend blauem Himmel im Februar 2014

"In der Strecke"  Horst Pesl 1987

“In der Strecke”
Kurt Pesl 1987

Olympia und Sonnensucher 23-2-14 117

"Neurerkollektiv"

“Schrittmacherkollektiv” Carl Kühn

"Weiße Elster"

Kerstin Jecke: “Weiße Elster” 2014

"Schichtwechsel"

“Schichtwechsel”

Selbstporträt 1970 Wolfgang Peuker

Selbstporträt 1970
Wolfgang Peuker

"ehrlich Arbeiten" Fritz Eisel 1966/67

“ehrlich Arbeiten”
Fritz Eisel 1966/67

"Bauarbeiter" Werner Tübke 1976

“Bauarbeiter”
Werner Tübke 1976

Selbstporträt Jontschowa

Selbstporträt von Alexandra Müller Jontschewa

Olympia und Sonnensucher 23-2-14 091

 
Hinterlasse einen Kommentar

Geschrieben von - 27. Februar 2014 in Gera, Malerei

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Das hat es noch nicht gegeben

Erstmals stehen zwei Junioren aus Deutschland im Goldfinale bei den Hallenweltmeisterschaften im Bogenschießen in Nimes (Frankreich). Maximilian Weckmüller (Guths Muths Jena) , Schützling von Viktor Bachmann, Thüringer Landesmeister 2014, trifft auf Carlo Schmitz (Duisburg). Maximilian Weckmüller hatte im Halbfinale gegen den Holländer Jan van Tongeren 4 x 30 Ringe geschossen, ein Spitzenergebnis und sich so durchgesetzt. Ergebnisse

Maximilian Weckmüller Maximilia Thür LM2014

Herzlichen Glückwunsch !!!

Die Fackel leuchtet auf dem Foto jetzt für euch.

Die Fackel leuchtet auf dem Foto jetzt für euch.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Geschrieben von - 27. Februar 2014 in Archery international

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Mimik, Gesten und Fettnäpfchen

Kultur aus aller Welt

madonna-mit-kind Toni Gerhardt

 
Hinterlasse einen Kommentar

Geschrieben von - 11. Februar 2014 in Vermischtes

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Olympische Winterspiele 2014 in Sochi

Am 06.02.2014 wurden die XXII. Olympischen Winterspiele in Sochi mit einem künstlerisch hochwertigen Programm eröffnet. “Ljubow” (die Liebe) erschien in Gestalt eines 11 jährigen Mädchens. Sie führte die Zuschauer durch wichtige Episoden der Geschichte Russlands, Beginnend bei den Argonauten, die einst aus Griechenland kamen, hin zur Gegenwart, dem heutigen Russland in dem der Einzelne wenig zählt, aber ein ganze Nation aufgebrochen ist in die Moderne. Tänze, Bilder, Videos und Laservisionen bezauberten die Zuschauer. Die Primaballerina des Bolschoitheaters tanzte an der Seite berühmter Tänzer und Sänger. Schauspieler und Prominente wirkten mit, so auch Valentina Tereschkowa, die erste Frau im All. Wladimir Wladimirowitsch Putin, der Präsident der Russischen Föderation, eröffnete die Olympischen Winterspiele. In Moskau und Sankt Petersburg spricht man heute anerkennend von den “Putinleuten”, die weltweit nach erfolgreichen Projekten in Bildung, Kultur, im Sport, in der Wirtschaft Ausschau halten. Sie wollen lernen und ihr Land verändern. Dabei geht es um die Übertragung des Fortschritts nach Russland. Präsident Putin will das Land voranbringen, so wie Peter der Erste, der deutsche Handwerker nach Russland holte. Sie zimmerten einst die mächtigste Flotte, die je auf der Ostsee unterwegs war. Der russische Handel blühte damals. Gegenwärtig ist man dabei, das deutsche duale System des Studiums einzuführen, aber das ist nur ein Beispiel für viele innovative Projekte, die im Namen Putins realisiert werden. Die Sportler sind in Sochi gut versorgt, die Sportstätten bieten beste Voraussetzungen für olympische Ergebnisse. Ich wünsche allen Sportlern viel Freude, dabei zu sein und super Ergebnisse im Wettstreit der Olympioniken. Medaillenspiegel

Maskottchen Gold

Landschaften Taube

Sowjet image

ZTürme schweben Fackel

Erfolg Moguls_BG

Fotos: “Süddeutsche Zeitung”

 
Hinterlasse einen Kommentar

Geschrieben von - 9. Februar 2014 in Vermischtes

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Jane Perkins – sehenswerte Kunst

Jane Perkins gestaltet Stillleben und Porträts mit tausenden Objekten.

janeperkins6 Der Strauß macht Lust auf Blumen und Sommer   janeperkins2 Was würde Albert Einstein sagen, wenn er sich so sehen würde?

 
Hinterlasse einen Kommentar

Geschrieben von - 6. Februar 2014 in Vermischtes

 

Schlagwörter: , , , , ,

Training in Jena

24.01.2014: Freitags treffen sich viele Mitglieder unseres Vereins in der vor zwei Jahren neu erbauten Sporthalle hinter dem Fußballstadion in Jena. Wenn man die Halle betritt, stehen die Lang-, Blank-, Jagdbogenschützen neben den Compound- und uns den den Recurvschützen. Manche schießen schon seit 40 Jahren, andere wollen gerade beginnen. Erfahrungen werden ausgetauscht, man achtet aufeinander. Jens und Andreas geben Ratschläge, Thomas stellt die Besetzung und Fahrgemeinschaften für die Turniere zusammen und Heide macht sich Gedanken, wie das 50 jährige Jubiläum des SV CZ Jena, Abteilung Bogensport begangen werden könnte…

Hallentraining 1-2014 021 Hallentraining 1-2014 026 Hallentraining 1-2014 047 Hallentraining 1-2014 027

Hallentraining 1-2014 030 Hallentraining 1-2014 042

Hallentraining 1-2014 048 Hallentraining 1-2014 050

Hallentraining 1-2014 061 Hallentraining 1-2014 059 Hallentraining 1-2014 055 Hallentraining 1-2014 072

Hallentraining 1-2014 066 Hallentraining 1-2014 063

Hallentraining 1-2014 070 Hallentraining 1-2014 074

Ich habe Martin befragt, der eine etwas andere Beziehung zum Bogensport hat. Er tüftelt, plant, bastelt, schießt – wenn es ihn überkommt- vom Rad in voller Fahrt. Er schneidert die Kleidung für das Schießen nach mittelalterlichem Vorbild, hat sich dafür eine Schneiderpuppe in die Wohnung gestellt. Die Nähte des Kaftans sind mustergültig genäht. Letzten Freitag bewunderten wir ihn in seinem Kettenhemd, das er leider kaufen musste, weil es sich nicht per Hand häkeln oder stricken lässt.  Er hat es aber versucht. Seit Wochen bastelt er  Feuerpfeile und testet ihre Flugbahn. Nach dem Training kam der große Moment. Die wochenlange Fachsimpelei, Bastelei und Tüftelei war beendet. Die Zahl 13 erhielt an diesem Abend noch eine besondere Bedeutung, denn wir waren 13 auf dem Sportplatz zu später Stunde, in der Finsternis, als Martin die Feuerpfeile in den Himmel schoss. Sie flogen nicht beim ersten Versuch, aber mit der richtigen Technik geschossen, erreichten sie eine beachtliche Höhe, um anschließend im Gras zu landen. Sie erregten unsere Bewunderung….Man könnte das neue Jahr zukünftig auf dem Sportplatz mit Feuerpfeilen begrüßen. Und was Martin betrifft: Er sollte nach Hollywood oder besser noch nach Hongkong gehen,  Schauspieler einkleiden und Requisiten entwerfen oder als Stuntman Filmgeschichte schreiben.

Hallentraining 1-2014 082 Hallentraining 1-2014 085

Hallentraining 1-2014 092 Hallentraining 1-2014 100

Hallentraining 1-2014 101

 
Hinterlasse einen Kommentar

Geschrieben von - 29. Januar 2014 in Bogensport

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 72 Followern an