Lesenswertes

Archiv für April, 2013

Die Tribute von Panem – Catching Fire

Im November 2013 ist es soweit. Der zweite Teil der Filmsaga „Die Tribute von Panem“ erscheint in den Kinos. Die Geschichte der Bogenschützin Katniss ( Jennifer Lawrence) wird fortgesetzt. Als Vorlage wurde dafür die Trilogie „The Hunger Games“ von Suzanne Collins verwendet. Ihre Bücher liegen im Bestsellerregal.  In Amerika hat sich eine große Fangemeinde gebildet. Viel Zulauf haben die Sportvereine/Bogenschießen. Denn: Wer Katniss im Film erlebt hat, möchte selbst einen Bogen in die Hand nehmen und sehen, wie die Pfeile fliegen….  Regisseur Gary Ross inszenierte mit dem ersten Teil ein mitreißendes Abenteuer. Ein Kommentar zum ersten Teil lautete:“ Eine fantastische Bestsellerverfilmung, die das Potenzial hat, das ganz große neue Ding zu werden.“ Big Picture

mehr

Katniss

Advertisements

Herzliche Glückwünsche an Lisa Unruh und an die Mannschaft der deutschen Damen

Lisa Unruh aus Berlin stellte beim Grand Prix in Riom (Frankreich)  einen neuen deutschen Rekord auf, in der Vorrunde der Recurve-Damen mit 1347 Ringen (70m322, 60m339, 50m333 und 30m353), in der WorldArchery/FITA-Runde. Ihre Vereinskameradin Karina Winter belegte mit 1337 Ringen (328, 332, 326 und 351) Rang 4. Unter den ersten 10 dieses Grand Prix platzierte sich auch Elena Richter (Berlin) mit 1321 Ringen (324, 328, 321 und 348 Ringe). Als Mannschaft belegten sie mit 4005 Ringen den 3.Platz, hinter der Ukraine und Polen. Dabei stellten sie einen deutschen Mannschaftsrekord auf und zeigten ein erstaunliches Leistungslevel. Die Siegerin des  Grand Prix wurde am Ende  eines nervenraubenden, stürmischen Finalschießens Karina Winter. Allen hier genannten Bogenschützinnen gratuliere ich zu den persönlichen Bestleistungen und wünsche weiterhin viel Erfolg.

front32

Sensationelle Entdeckung

Der Genuss von Bier macht glücklich. Allein der Geschmack führt zur Ausschüttung des Botenstoffs Dopamin fanden Neurologen der Universität Indiana bei einer neuen Studie heraus.  Bisher ging man davon aus, dass Bier getrunken wird, weil der Alkohol berauscht. Vielleicht sollte man Bonbons oder Kaugummi mit dem Geschmack von Hopfen, Gerste und Hefe herstellen, denn reines Bier besteht nur aus Hopfen, Gerste, Hefe und Wasser … Quelle: OTZ gera

Die faszinierende Nahtoderfahrung eines Neurochirurgen

Die faszinierende Nahtoderfahrung eines Neurochirurgen schildert Dr. Eben Alexander in seinem  Buch „Der Blick in die Ewigkeit“. mehr

SMS Sprüche

SMS Sprüche im Internet nachlesen, soll entspannend wirken. Da scheint sich ja eine völlig neue Form der Literatur zu etablieren. Beispielsweise: „Hey Engel, was hast du da oben angestellt, dass die dich wieder runter auf die Erde geschickt haben?“   Hier weiterlesen

Hannah Arendt – mochte das Wetter ohne Schirm

2002 hat Alois Prinz  „Hannah Arendt oder Die Liebe zur Welt“ , eine Biografie voller Fakten und historischer Hindergründe über die Philosophin Hannah Arendt veröffentlicht. (Seit 2013 ist sie wieder etwas bekannter, weil ihr ein Spielfilm gewidmet wurde, in dem Barbara Sukowa Hannah spielt, und Margarete von Trotta die Regie führt.)

1928, mit 22 Jahren, wurde Hannah Arendt Frau Dr. phil.. Sie hatte sich dafür zunächst an der Uni einen Studienplatz zwíschen den damals bevorzugten Männern hartnäckig erbetteln müssen. Bereits als Studentin war Hanna Arendt mit den Philosophen Martin Heidegger und Karl Jaspers befreundet. Martin Heidegger wurde ihr Geliebter: Er hat von ihrer Klugheit profitiert, ließ aber nie zu, dass sie mit ihm über ihre eigenen Veröffentlichungen redete. Geheiratet hat sie Günter Stern. Das Ehepaar lebte im Berlin, 1932. 652000 Menschen gingen damals stempeln… In dieser Zeit schrieb Hannah über Rahel Varnhagen von Ense: „Rahel…hat mit außerordentlicher Schonungslosigkeit und einem völligen Mangel an Verlogenheit alles an sich selbst ausprobiert….Die Rahel wollte, dass das Leben sie trifft, wie ein Wetter ohne Schirm…“. Hannah erlebte in ihrem Leben Wetter und Unwetter dieser Welt. Sie behielt sich eines vor, „…die Liebe zu den wahren Realitäten, als da sind: Liebe, Bäume, Kinder und Musik“…    Webseiten zum Film „Hannah Arendt“

???????????????????????????????