Lesenswertes

Beiträge mit Schlagwort ‘Blogkritiken’

Link zu einem 5 Sterne Blog

https://karthause.wordpress.com/

Hier ein Blog-Tipp für Büchersucher und solche, die es noch werden wollen.

Wenn es ums Geld geht – Crowdfunding

Crowdfunding – könnte eigentlich fast alles finanzieren, zum Beispiel Kultur, völlig unabhängig von den offiziellen Fördertöpfen. Würden Sie eine richtig gute Single veröffentlichen, aber es fehlt leider am Geld? Haben Sie ein Drehbuch im Schrank, das vor Spannung knistert, aber keiner will es verfilmen? Selbst hergestellte Kurzfilme, Hörbücher, Theateraufführungen, Spiefilme, Bücher, Geschäftsideen, Forschungen, Songs und Computerspiele könnten bezahlbar werden, auch wenn das Kapital fehlt.  Wie kann das funktionieren? Erstens braucht es eine Plattform, die Projektanbieter und Projektförderer zusammenführt. Sie stellt die Projekte vor und organisiert den Geldtransfer. Zweitens braucht es Projektanbieter, die eine gute Idee umsetzen oder vermarkten wollen. Drittens braucht es Projektförderer, die für ihr persönlich ausgewähltes Projekt spenden oder ein gewünschtes Produkt vorfinanzieren. Wer will, loggt sich als Projektanbieter oder als Projektförderer ein. Die Anbieter haben die Idee und die Arbeit. Viele Förderer spenden kleine oder größere Beträge. Wer spendet, erhält eine Spendenquittung und eine attraktive Gegenleistung.  Die erste Plattform in Deutschland ist die Internetseite http://www.startnext.de/  Die in Dresden ansässige Firma hat eine attraktive, rundherum gut durchdachte Plattform zur Anwendung des Crowdfunding geschaffen.

Weltrekord in Nimes geschossen

In diesen Tagen findet in Nimes / Frankreich das größte Hallenturnier für die Bogenschützen statt. Über 1000 Teilnehmer/innen sind am Start. Eine super Berichterstattung gibt es dazu bei „Bogensport extra“.  Brady Ellison(USA) der vom koreanischen Erfolgstrainer Kisik Lee trainiert wird, schoss gleich am Beginn auf 2×18 Meter mit 597 Ringen einen neuen Weltrekord. ( Herren Recurve). 57 mal 10 Ringe  und drei mal 9 Ringe ergaben dieses hervorragende Gesamtergebnis nach 60 Schuss. Im Finalschießen ging er aus einem spannenden Duell gegen Franck Fisseux (Fra) als Sieger hervor und belegte somit gegen den 6. der Vorrunde den 1. Platz.  Wow !!!!  Gratulation

Lisa Unruh (Ger) zeigte ihre Klasse und erreichte das beste Egebnis der deutschen Teilnehmer/innen. Sie setzte sich gegen die 9. der Vorrunde, Olena Kushniruk (Bel) durch und belegte bei den Damen Rec. Platz 1. Herzlichen Glückwunsch !

              

live aus Neuseeland

Katja bloggt aus Neuseeland. Eine Weltenbummlerin erzählt…

Am Ende der Welt…

Schließt Facebook?

Eben las ich, dass Facebook seine Seiten schließen will.  siehe auch und

Weltreise endet in Sydney

Jessica Watson ist seit dem 15.05.2010, 11.00 Uhr in Sydney gelandet. Gegenwärtig ist sie die jüngste Seglerin, die eine Weltreise geplant und erfolgreich durchgeführt hat. Ihr besonderes Verdienst ist es, weiblich, jung, 16-jährig zu sein und die Ausdauer, als auch die Fähigkeiten zu besitzen, ein solches Unternehmen zum Erfolg zu führen. Monatelang segelte Jessica Watson mit den Gezeiten, der Sonne, Regen, Gewittern, blauen Himmeln , weißen oder grauen Wolken, turmhohen Wellen und sanften Wogen, den Stürmen und den Bewohnern des Meeres. Sie passte sich allen Bedingungen an und meisterte sie mit Bravour. Herzlichen Glückwunsch an Jessica und viele Grüße an alle, die auf Jessicas Reise mit ihr bangten und ihr mit guten Wünschen beistanden.

Sturm

Nach dem 11.04.2010, dem Besuch der Eltern im Flugzeug, hoch über Jessica Boot, hat Jessica Watson die 20 000 Meilen Marke, wohlbehalten aus eigener Kraft  in 7 Monaten erreicht. Seitdem wird ihr nichts geschenkt, gerade jetzt, da alles von ihrer Heimkehr spricht, wie man den Blogkommentaren entnehmen kann. Auf dem Meer tobt ein Sturm der alles Bisherige  übertraf. 6 Meter hohe Wellen und Böen mit 50 Knoten Windgeschwindigkeit fordern Jessicas Nerven und ganze Kraft. An Ausruhen oder  Schlaf ist da nicht zu denken. Hinzu  kam kalter, stechender Regen, der es ihr nicht leichter machte, sondern jeden Schritt außerhalb der Kombüse erschwerte. Die Pink Lady hält bis jetzt stand, allerdings musste ein Riss im Segel befestigt werden. In der letzten Nacht wütete der Sturm weiter. Es regnete nicht mehr, dafür gewitterte es aber mit starken grellen Blitzen, die auch ganz in der Nähe des Schiffes im Wasser verschwanden. Jessica möchte die jüngste Weltumseglerin (16 Jahre) sein, die ihr Ziel mit eigenen Kräften, alleine und ohne Hilfe erreicht.

 Video

Alice Miller hört auf

Seit 05.04.2010 beendet die hochbetagte Psychologin Alice Miller ihre Tätigkeit auf den Internetseiten ihrer Homepage aus gesundheitlichen Gründen.  Sie hat wesentliche Mechanismen menschlichen Sozialverhaltens, destruktive Verhaltensweisen(Muster) aufgedeckt, gezeigt, wie sich Menschen diese in stressigen Kindertagen unbewusst aneignen. Diese Muster werden später von den Erwachsenen stetig reproduziert – unbewusst- auch wenn sie sich und anderen damit schaden. Alice Miller beschreibt Ursachen und Wirkung, dass sich Menschen heilen können, wenn sie erkennen, wer ihnen geschadet hat, wer ihnen destruktive Muster vorgelebt hat und auf welche Weise sie selbst diese in ihren Familien/ Beziehungen unbewusst nachahmen. Das erfordert manchmal Mut, einen verständnisvollen Zuhörer und jahrelange Aufarbeitung. Wer seine Kinder schlägt, sie schuldig spricht,  ihnen das Gefühl vermittelt, wertlos zu sein, sie quält, vereinnahmt, verspottet, verhöhnt, benutzt, verletzt, ausgrenzt, beleidigt, verwöhnt, grenzenlos erzieht,  begreift so, dass er es tut, weil er es selbst so von klein auf verinnerllicht hat. Alice Miller vermittelt, dass sich die Menschen der wahren Geschichte  ihrer Kindheit stellen sollen, dass sie die Eltern / ?  -wenn es Leid gab-  als schädigende Verursacher  einstufen, dieses Leid betrachten, richtig verstehen, die Verursacher beim Namen nennen und üben, glücklicher zu sein, den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen zu folgen. Mit ihrem Werk bereichert Alice Miller die Welt. Man wird hoffentlich in vielen Jahren noch von ihr sprechen, Plätze und Straßen nach ihr benennen.

siehe auch

Inspiration

Peter Slipper, Mitglied der Liberalen Partei Australiens, würdigte  in einer Rede die Leistung Jessica Watsons. Er sprach von Jessica Watson als  „einer Träumerin, Abenteurerin, Wegbereiterin, einem Mädchen, das andere inspiriert.

Seiner  Auffassung nach ist  Jessica’s Reise in dieser Welt wichtig, um das Gefühl zu vermitteln, dass es  immer noch Menschen gibt, die Abenteurer, Tüftler, Erfinder und Träumer sind, bedeutende Menschen, die neue Wege und gehen,  neue Dinge erfinden. Ihr inneres Feuer beschert der Menschheit Entdeckungen, weil sie das Risiko nicht scheuen. Jessica kann stolz sein, zu diesen Menschen zu zählen.

Herr Slipper meinte, dass die 16-jährige Jessica Watson  jetzt zwei Drittel des Weges ihrer Soloreise um die Welt hinter sich hat und voraussichtlich Ende April oder Anfang Mai  in Australien die Reise beendet. Sie hat rund 16.500 Seemeilen zurückgelegt und weniger als 6000 Seemeilen liegen noch vor ihr, bis sie ihr Ziel – Sydney- erreichen wird. Herr Slipper sprach auch über die Popularität der Website Jessica Watsons (www.jessicawatson.com.au) , die beweist, wie sehr viele Menschen die Reise verfolgen und ihr alles Gute wünschen. Ich hatte es auch bereits mehrfach erwähnt. So erhielt sie auch am 08.03.2010, dem Frauentag, 1115 Kommentare im Blog.

Zur Zeit sind die Sonnenaufgänge rot. Der Wind treibt Ellas Pink Lady mit 40 Knoten Geschwindigkeit voran. Hohe Wellen sind zu meistern, das Schreiben wird zum akrobatischen Akt und das Segeln scheint zu einer echten Herausforderung zu werden, die Jessica meistert. Sie klagt nicht sondern stellt sich dem Wind, segelt auf und ab, sich dessen bewusst, dass sie das Metier beherrscht.

Die letzte Etappe

Jessica ist bereits 145 Tage auf Tour. Sie segelt jetzt über den indischen Ozean Richtung Westküste  Australiens. Der Wind ruht, so dass sie nach den letzten idealen Segeltagen (20 Knoten, verwöhnende Wärme, auch bei Nacht) langsam vorankommt, aber stetig. Das Wetter bescherte ihr schöne, sonnige warme Tage, aber auch Regen, so dass sie vier Liter Regenwasser vom Segel als Trinkwasser ernten konnte. Eigentlich braucht sie dieses Wasser nicht wirklich, denn die Vorräte reichen  aus. Nach ihrer Ankunft wird Jessica Watson ein Buch über ihre Reise als jüngste Weltumseglerin veröffentlichen. Am 08.03.2010 hatte sie über 1000 Kommentare im Blog, dabei viele Vorschläge für den zukünftigen Buchtitel. Es ist erstaunlich, wie ihre Landsleute, aber auch viele Fans aus aller Welt ihr Abenteuer verfolgen. Nun steht die Frage, wann sie anlegen wird, aber da will sie sich noch nicht festlegen.