Lesenswertes

Beiträge mit Schlagwort ‘dbsv 1959 e.V.’

Deutscher Meister 2015 ermittelt

Bundesliga Radeberg 2015 146 Bundesliga Radeberg 2015 119

Bundesliga Radeberg 2015 122 - Kopie Bundesliga Radeberg 2015 128

Bundesliga Radeberg 2015 135 Bundesliga Radeberg 2015 130 - Kopie

Bundesliga Radeberg 2015 120 Bundesliga Radeberg 2015 131

Bundesliga Radeberg 2015 145Bundesliga Radeberg 2015 085Bundesliga Radeberg 2015 078 - KopieBundesliga Radeberg 2015 101 - KopieBundesliga Radeberg 2015 129 Bundesliga Radeberg 2015 137

Bundesliga Radeberg 2015 172Bundesliga Radeberg 2015 178

Nachdem am 09./10.05. 2015 in Hamburg die Hinrunde der DBSV-Bundesliga stattgefunden hat, trafen sich am 13. Und 14.06.2015 die Bundesligamannschaften des DBSV zur Rückrunde 3 und 4 um den Deutschen Meister zu ermitteln. Das Turnier fand im romantisch gelegenen Hüttertal bei Radeberg statt. Bis zuletzt ging es spannend zu, denn die meisten Mannschaften hatten ein ähnliches Niveau im Leistungsvermögen.

Platz 1 belegten die Bogenschützen des SV Radeberg, die in Hamburg bereits den Grundstein für diesen Sieg gelegt hatten. Platz 2 erkämpfte sich der MASA BSC Mühlheim und konnte die Bogenschützen des SV Blau Weiß Oberbauerschaft auf den dritten Platz verweisen. Danach kam die SG Stapelfeld, welche sehr gute Nachwuchsschützen einsetzte.

Das Jenaer Team um Thomas Röher steigerte sich, egal ob es regnete, blitzte oder donnerte. Am 2.Tag hat Jena drei Mal gewonnen und ein Mal unentschieden gespielt. Damit gelangte die Mannschaft mit der höchsten Frauenquote nach vielen spannenden Spielen auf Platz 5. Zur Belohnung wurde für Andrea das Lied “Weil ich ein Mädchen bin“ gleich zwei Mal gespielt. Hauptsächlich war die gute Platzierung der Mannschaft aber dem hervorragenden Adolf Mohr (61 Punkte) zu verdanken, der in der Einzelwertung mit Dirk Tuchscherer (Radeberg) ringgleich hinter dem Erstplatzierten Thomas Hasenfuß (65 Punkte) (Magdeburg) lag. Frank Jecke (43 Punkte) hatte mit einer starken zweiten und vierten Runde sich von 82 Startern Platz 7 in der Einzelwertung erobert. Sein Fazit: „So gut war ich noch nie“. Aber auch die anderen Jenaer trugen ihren Teil bei, so Kerstin Speer (16 Punkte), die mit einer konstanten Leistung ihre Klasse zeigte. Weitere Punkte für Jena erzielten: Martin Kornhardt(13 Punkte), ich, Kerstin Jecke (9 Punkte), Andrea Röher ( 6 Punkte) … Yannis Bermig (6 Punkte), war erstmals am Start. Er schoss konzentriert und beendete sein erstes Stechen als Sieger mit einer 10.

Mit diesem Turnier hat der DBSV 1959 e.v. wieder eine sehr interessante Sportveranstaltung durchgeführt. Die Besonderheit: Es  wurde die neue Ampelanlage des DBSV verwendet.. Herzlichen Dank an alle Organisatoren und Helfer.

 

Advertisements

Verbandspokal Erwachsene des DBSV 2015

Der SV Stahl Unterwellenborn Bogensport richtete am 30. und 31.05.2015 in Könitz den Verbandspokal der Erwachsenen des DBSV 1959 e.V. aus. Bei starkem Wind, aber zum Glück angenehmen Temperaturen kämpften die Mannschaften der Recurve- und Compoundschützen  aus Rheinland Pfalz, Baden Württemberg, Nordrhein Westfalen, Berlin, Brandenburg, Sachsen Anhalt und Thüringen um die höchste Punktzahl. Der Wettkampf – eine Fita-Runde-  wurde fast durchgängig von böigen Winden gestört. Trotzdem gab es nennenswerte Ergebnisse. Genannt sei hier Bianca Pfeifer (1340). Sie führte die Compoundwertung der Damen Ü40 an. Markus Wachsmuth zeigte erneut seine Klasse mit 1227 Ringen bei den Herren Rec.(beide SV Stahl Unterwellenborn) Den Verbandspokal Recurve  gewann das Team aus Brandenburg. Thüringen belegte Platz 2 und Nordrheinwestfalen wurde Dritter. Die Abstände waren gering: Hätte zum Beispiel ich nur einen Ring mehr geschossen, wäre Thüringen ganz vorne gelandet. An diesem Turnier ist nicht nur die Platzierung und das Ergebnis interessant. Es sind vor allem die Menschen, Ich mag die Begegnungen, herzliche Worte, Freude in den Gesichtern, hier und da Interesse dafür, wie es einem geht.  Im Turnier der Compoundschützen siegte ebenfalls die Mannschaft aus Brandenburg vor Sachsen Anhalt und Baden Württemberg. Vielen Dank an die Organisatoren und Helfer, besonders an den Vorstand des DBSV, der diesen anspruchsvollen Wettkampf seit Jahren im Wettkampfkalender führt. Es war ein spannendes Turnier, rundherum gut organisiert und beispielgebend. Fotos

Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 024 Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 025

Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 027 Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 044

Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 031 Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 039

Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 064 Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 052 - Kopie

Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 054 - Kopie

Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 082 Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 090

Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 122 Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 114 - Kopie

Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 106 - Kopie  Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 102 - Kopie

Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 098 Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 135

Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 126 Verbandspokal in Könitz 31-5-2015 137 - Kopie

Mit eiskalten Fingern dabei

In diesem Jahr fand der Verbandspokal der Erwachsenen am 25. und 26. Mai in Bellingen statt. Im Wonnemonat waren die Temperaturen unter 10 Grad gesunken und der Himmel hatte alle Schleusen geöffnet. Trotzdem hatte der SV Bellingen alles vorbereitet, Pavillons aufgestellt, die Versorgung gesichert und den Ablauf gut durchorganisiert. Die Thüringer Mannschaft der Recurveschützen siegte mit einem Ring Vorsprung vor Schleswig Holstein und einem weiteren Ring vor der Mannschaft aus Sachsen. Bei den Compoundschützen bezwang die Mannschaft aus Baden Württemberg die Gegener aus Schleswig Holstein und aus Brandenburg. Am Sonnabend  führten die Thüringer Recurveschützen, Dank eines starken Markus Wachsmuth und einer bei unablässigem Regen , bei Wind und bei Kälte ganz stabil schießenden Anke Meckel (Ü40) , beide von der SG Stahl Unterwellenborn.  Am zweiten Tag verschoben sich die Platzierungen etwas. In den Fokus rückte Peter Schäk, von der SG Suhl, der sich bei den Herren Ü65 durchsetzen konnte. Den ersten Platz hielt in ihrer Klasse auch Anke Meckel. Markus Wachsmuth musste sich mit dem dritten Platz zufrieden geben. Ebenso erging es Andrea Röher bei den Damen und mir in der Ü50. Den vierten Platz in seiner Klasse erzielte Martin Kornhardt. (alle vom SV C-Z-Jena) Ca. 50 Ringe blieben dem Wetter geschuldet, denn mit eiskalten Fingern lässt es sich schlecht schießen. Trotzdem gab es auch gute Einzelergebnisse, so die 1186 Ringe von Gudrun Krämer aus Nordrhein Westfalen, die als alleinige Vertreterin ihres Landes angereist war und uns, den Damen in der Ü 50 zeigte, wie man auch bei schlechter Witterung gut schießt. Sehr gute Ergebnisse erzielte am 2.Tag Andrea Erdmann aus Sachsen (BSVRot Weiß Werdau) Am Randes des Pokalwettkampfes schoss außerhalb der Pokalwertung Kerstin Speer vom SV C-Z-Jena mit 1023 Ringen persönliche Bestleistung. 1000 Ringe hatte sie sich als Ziel gestellt. Sie bekam den 975er Stern, ein besonders begehrtes Rangabzeichen des DBSV 1959 e.V. Herzlichen Glückwunsch! Vielen Dank sage ich an dieser Stelle den Organisatoren vom Bellinger Bogensportverein und allen Helfern. Ergebnisse

Verbandspokal 2013 049  Verbandspokal 2013 052

Verbandspokal 2013 005 Verbandspokal 2013 041

Verbandspokal 2013 008 Verbandspokal 2013 028

Mühlheim führt

Die Bundesliga hat den Status einer Deutschen Meisterschaft des DBSV 1959 e.V. im Bereich Bogen Recurve. Alle Entscheidungen finden auf der Distanze von 70 Metern statt. Nach jedem 6.Pfeil den jeweils zwei Kontrahenten auf eine Scheibe geschossen haben, wird ausgewertet. Wer die höhere Ringzahl hat, gewinnt. Bei Gleichstand geht es ins Stechen, d.H.: Der nächste Pfeil entscheidet. So werden an einem Tag fünf Spiele gegen die gegnerischen Mannschaften absolviert und am zweiten Tag vier Spiele. 10 Mannschaften sind am Start. Diese waren quer durch Deutschland, nach Jena in die Saaleauen gereist. Bereits am Samstag, den 1. Spieltag ging die Mühlheimer Mannschaft in Führung. Die Ergebnisse dieser Mannschaft fielen durch die hohen Ringzahlen ins Gewicht. Letztendes waren aber die Siegpunkte entscheidend. Auf Platz 2 lag MogoNo Leipzig, vor der SG Stapelfeld. Während am Sonntag nach nervenaufreibenden Duellen die Mühlheimer erneut vorn lagen, konnten sich die Bogenschützen von MoGoNo Leipzig über den zweiten Platz freuen, der hart umkämpft war. Die SG Stapelfeld, mit aufstrebenden Nachwuchsschützen am Start, rutschte auf Platz 4 und gab sich vorerst dem Können der Oberbauerschafter Bogenschützen geschlagen. Diese beendeten das Turnier auf Platz 3. Das Team des SV Carl-Zeiss-Jena, Abteilung Bogensport hatte sich mit dem Sportfreund A.Mohr Verstärkung aus Hessen geholt. Er erzielte die meisten Punkte für die Jenaer, die den Wettkampf auf Platz 7 beendeten. Man hatte sich mehr erhofft, aber manchmal ließ das Glück leider auf sich warten. Trotzdem haben A. Mohr, F.Jecke, M. Konrnhardt, M.Koberling, A.Röher und K.Speer  ihr Bestes getan, ebenso alle Helfer und auch das Wetter.  Auf Wiedersehen bei der Rückrunde in Stapelfeld. Ergebnisse

Bundesliga 1. Runde 2013 001 Bundesliga 1. Runde 2013 005

Stechen: Nur einer kann siegen...

Stechen: Nur einer kann siegen…

Bundesliga 1. Runde 2013 025 Bundesliga 1. Runde 2013 026

Bundesliga 1. Runde 2013 012 Bundesliga 1. Runde 2013 017 Bundesliga 1. Runde 2013 036 Bundesliga 1. Runde 2013 024

Bundesliga 1. Runde 2013 035 Bundesliga 1. Runde 2013 047

...geschafft...

…geschafft…

dbsv 1959 e.V.

Der  dbsv1959e.V.  hat mittlerweile fast 6000 Mitglieder. Er ist ein kleiner, leistungsstarker und innovativer Bogensportverein, der eigene deutsche Meisterschaften ausrichtet. Ursprünglich wurde er mit dem Ziel gegründet,  den Bogensport in Deutschland unabhängiger zu machen. Das erweist sich aber als kompliziertes Unterfangen, weil die meisten Bogensportler im Schützenbund organisiert sind und sich so gut aufgeghoben fühlen, dass sie nicht in Strömen zum dbsv übertreten. Nichtsdestotrotz ist mit diesem Verein eine eigene Bogensportkultur entstanden, die das in Deutschland vorhandene System  auch bereichert.  Am vergangenen Wochenende richtete er in Saarbrücken seine Deutsche Meisterschaft in der Halle aus. Meine persönlichen Erlebnisse: Wir haben am Samstag nachmittag geschossen(Recurve). Die Halle hatte die besondere Eigenschaft, dass sie sehr gute Lichtverhältnisse bot und dass die Belüftung über die Deckenklappen gut funktionierte. Ich startete in der Damenklasse  Ü50, hatte mich mit 541 Ringen qualifiziert und beendte den Wettkampf auf Platz 2 hinter Sylvia aus Ettenbeuren. Zur Zeit schießt sie ein Klasse besser als ich, was sich bei dieser Meisterschaft wieder zeigte.  Wir standen beim Wettkampf nebeneinander und haben uns  auch gegenseitig angespornt. Immer wenn ich gemerkt habe, wie zügig und locker sie arbeitete und den Schuss tempomäßig super gut durchzog, ärgerte ich mich  über mein Verharren, Kontrollieren und nervöses Loslassen, das mir in der ersten Serie sogar eine schreckliche „6“ bescherte. Sylvia holte Gold mit 559 Ringen, einem Ergebnis, über das sich jeder gute Schütze freut. Mein Ergebnis von 544 Ringen war etwas besser als das  Trainigsergebnis und besser als meine Zielstellung von 540 Ringen, also gab es genügend Gründe froh zu sein. Innerhalb der Familie hatte ich diesmal einen Ring mehr als mein Mann, was sich nicht vermeiden ließ. Er belegte in seiner Altersklasse damit einen respektablen 6. Platz. Insgesamt war es eine gute Zeit in Saarbrücken. Abends gingen wir gemütlich essen und wurden sehr gastfreundlich behandelt. Nun geht es in die Vorbereitung auf die Freiluftsaison, die Anfang April in Jena startet. Ergebnisse der DM