Lesenswertes

Beiträge mit Schlagwort ‘Eltern’

Herkunft prägt

Wie sehr die Herkunft Menschen prägt, ist die eigentliche Erkenntnis, die der Roman „Herkunft“ vermittelt.  Niemand kann es sich aussuchen, wer seine leiblichen Eltern sind. In das Leben hineingeboren, befindet sich das Neugeborene bereits in einem Netz sozialer Abhängigkeiten, die es aufbauen oder zerstören. Oskar Roehler beschreibt in seinem ersten autobiografischen Roman seine Kindheit und Jugend aus der Sicht des gereiften Mannes, der zurückblickt, sich erinnert und bewertet, was er einst erlebte. Mit Robert Freytag hat Oskar Roehler eine ganz starke, eindringliche Romanfigur geschaffen, die wahrscheinlich in dieser Intensität so entstehen konnte, weil er seine eigenen Erlebnisse und Gedanken beschreibt. Robert erinnert sich soweit es geht zurück. In vielen autobiografischen Romanen bedeutender Persönlichkeiten spielt das Kind keine Rolle. Hier ist es anders. Beeindruckend genau recherchiert er, wie die Eltern sich finden, wie Robert nicht gewollt zur Welt kommt, wie die Ehe der Eltern an ihrer Unfähigkeit, eine Beziehung zu pflegen zerbricht, Robert lebt mittendrin. Er ist ständig der körperlichen und seelischen Vernachlässigung ausgesetzt, lernt die ersten Schritte,  lernt auf seine Weise zu überleben.  Er beschreibt das Denken und Fühlen seiner Großeltern und Eltern, seine Beziehung zu diesen Menschen, die sein Leben sehr beeinflusst haben. Detailliert erzählt er viele Erlebnisse und Gefühle seiner Kindheit, die ihn geprägt haben, sein Verhalten steuern. Ich habe in diesem Roman starke, glaubhafte Figuren entdeckt. Oskar Roehler hat eine besondere Fähigkeit. Er kann Romane schreiben. Ich fände es gut, wenn ein Teil 2 über den erwachsen gewordenen Robert Freytag entstehen würde. mehr

Wenn Kinder aus dem Haus gehen

Das ist mein Thema, jetzt, in diesen Tagen, da Zeit ist, um nachzudenken. Einerseits war es mir eine große Freude, unsere erwachsen gewordenen Kinder an den Weihnachtsfeiertagen zu bewirten, mit ihnen zu lachen, Filme zu schauen und sie dabei anzusehen, mit ihnen zu reden. Andererseits haben sie ihre eigene Sicht. Das ist okay, aber unglaublich verletztend , wenn sie mir, der Mama sagen, was ich früher mit ihnen falsch gemacht habe.  Ich habe mich nicht gut gekannt bisher, hätte nie gedacht, dass ich mich so beleidigt fühlen kann.  Ratgeber für Eltern

Dank an Alice Miller

Am 14.04.2010 starb Alice Miller im Alter von 87 Jahren. Ihre Webseiten sind beispielhaft für die Möglichkeiten des Internets, mit Gleichgesinnten zu kommunizieren und neue Erkenntnisse zu vermitteln.Viele Menschen, die einst als Kinder misshandelt wurden, schrieben in Briefen über ihre Leiden. Alice Miller veröffentlichte und kommentierte diese Briefe mit Erlaubnis der Autoren. Stets ermutigte sie die Menschen. Dafür  nahm sie kein Geld, erhielt aber viel Dank.

siehe auch

Bücher: „Das Drama des begabten Kindes 1979″  ,,“Am Anfang war Erziehung 1980“,  „Du sollst nicht merken 1981“, „Bilder einer Kindheit“1985, “ Das verbannte Wissen 1988″,  „Der gemiedene Schlüssel „1988,  „Abbruch der Schweigemauer“1990,  „Das Drama des begabten Kindes- Eine Um- und Fortschreibung“ 1995, „Sieben Geschichten“ 1998, „Evas Erwachen“2001,  „Die Revolte des Körpers“ 2004, ,“Bilder meines Lebens 2005″ ,“Wege des Lebens“ 2007, „Dein gerettetes Leben“ 2007, „Jenseits der Tabus“ (2009)E-Book im Internet (kostenlos)

mehr