Lesenswertes

Beiträge mit Schlagwort ‘Geld’

EU Kommission holt zum Schlag aus

EU-Kommission will das Wasser zu einer Ware für private Händler machen. Man rechnet auch in Deutschland mit Milliardengewinnen. Wenige saugen sich voll und die anderen zahlen drauf. mehr

Advertisements

Wenn es ums Geld geht – Crowdfunding

Crowdfunding – könnte eigentlich fast alles finanzieren, zum Beispiel Kultur, völlig unabhängig von den offiziellen Fördertöpfen. Würden Sie eine richtig gute Single veröffentlichen, aber es fehlt leider am Geld? Haben Sie ein Drehbuch im Schrank, das vor Spannung knistert, aber keiner will es verfilmen? Selbst hergestellte Kurzfilme, Hörbücher, Theateraufführungen, Spiefilme, Bücher, Geschäftsideen, Forschungen, Songs und Computerspiele könnten bezahlbar werden, auch wenn das Kapital fehlt.  Wie kann das funktionieren? Erstens braucht es eine Plattform, die Projektanbieter und Projektförderer zusammenführt. Sie stellt die Projekte vor und organisiert den Geldtransfer. Zweitens braucht es Projektanbieter, die eine gute Idee umsetzen oder vermarkten wollen. Drittens braucht es Projektförderer, die für ihr persönlich ausgewähltes Projekt spenden oder ein gewünschtes Produkt vorfinanzieren. Wer will, loggt sich als Projektanbieter oder als Projektförderer ein. Die Anbieter haben die Idee und die Arbeit. Viele Förderer spenden kleine oder größere Beträge. Wer spendet, erhält eine Spendenquittung und eine attraktive Gegenleistung.  Die erste Plattform in Deutschland ist die Internetseite http://www.startnext.de/  Die in Dresden ansässige Firma hat eine attraktive, rundherum gut durchdachte Plattform zur Anwendung des Crowdfunding geschaffen.

Wie es uns gefällt

Das Wetter hat viele Möglichkeiten, uns in seinen Bann zu ziehen. Heute regnet es schon seit Stunden, obwohl der Siebenschläfer ein 7 Wochen andauerndes Hoch versprach. Auf der Sorge in Gera erklärte mir am Freitag eine Verkäuferin mit einem Auge lächelnd, während das andere weinte,  dass in diesem Sommer entweder Bikinis oder Pelzmäntel gekauft werden. Zwischendrin gäbe es nichts, was den Umsatz steigern würde…. Da ich weder einen Bikini, noch einen Pelzmantel suchte, entschied ich mich für ein kleines Sommerschlussverkaufhochsommerkleid, das ich dieses Jahr sicher nicht mehr tragen kann, oder vielleicht doch, wenn uns eine zweite Vegetationsperiode doch noch einen Hochsommer im September beschert.

2 in 1

Heute, am 20.03.2011,  wurden in der Orangerie Gera 2 Ausstellungen eröffnet, „Die Sammlung Behrens – Weise“,  Kunst des 19. Jahrhunderts in der Otto-Dix-Stadt Gera und die Ausstellung „Zwielicht“mit Gemälden von Simone Haak.

Die Behrens-Weise Sammlung besteht aus Gemälden, Landschafts- und Porträtmalerei, Porzellankunst und einer barocke Skulptur. Hans Wilhelm Behrens wurde 1879 als  Sohn eines Kaufmanns in Braunschweig geboren. Als er 1903 in das wirtschaftlich aufstrebende Gera kam, gehörte die Stadt zu den reichsten Städten in Deutschland. Hans Wilhelm Behrens verstand viel von der Wirtschaft, sein Unternehmen brachte ihm ein großes Vermögen. Verheiratet war er 2x mit einer Frau: Margarete Behrens. Das kinderlose Paar lebte in einer großen Villa in der heutigen Straße des Friedens in Gera. Während ihrer Ehen wurden Gemälde und Kunstgegenstände  gekauft.  Margarethe starb 1937. Wer hatte die Gemälde und Kunstgegenstände gekauft? Hans Wilhelm Behrens, seine Frau ? Das kann heute nicht nachvollzogen werden. Sicher ist aber, dass die Sammlung Hans Wilhelm Behrens  gehörte. Der Unternehmer  war bei der SS, was sich daraus schließen lässt, dass in seinem Nachlass auch ein SS Mantel aufgelistet war. Am 2.September 1938 setzte er seinem Leben selbst ein Ende. Nach seinem Tod erhielt eine Alleinerbin das beträchtliches Vermögen von  597 230 Reichsmark. Wer war diese Frau? Anna Weise lernte bei Herrn Behrens den Beruf als Kontoristin, als Verwaltungsangestellte, würde man heute sagen.  Sie wurde 1894 in Gera  Untermhaus in einfachen Verhältnissen geboren. Vermutlich hatte sie eine große Begabung zur Betriebswirtin und – das lässt sich leicht vermuten -eine gute Zusammenarbeit mit ihrem Chef. Mit 44 Jahren war sie Hauptgesellschafterin der Mitteldeutschen Kohlehandelsgesellschaft. Die Verhältnisse änderten sich nach dem 2. Weltkrieg. 1953 zog Anna Weise nach Westberlin. Die Mitteldeutsche Kohlenhandelsgesellschaft wurde unter Treuhänderschaft gestellt. Briefe an den Geraer Bürgermeister, in denen sie mitteilt, dass sie in die DDR zurückkommen wolle, halfen da nicht weiter. Später wurde das Vermögen zu Volkseigentum.  Die Kunstsammlung befand sich damals im Keller des Kohlekontors. Alle Bilder waren mit dem Label Anna Weises nachweisbar gekennzeichnet, die Goldrahmen sicher verwahrt. Die Sammlung wurde in den Kunstbestand der Stadt übernommen und eingelagert.  In der DDR, und nach der Wende, wurde sie teilweise gezeigt, aber nie in diesem Kontext. Anna Weise starb 1984, kinderlos.  Zur Verwaltung und Verwendung des reichen Erbes wurde in ihrem Auftrag die Behrens – Weise – Stiftung gegründet. Das Vermögen dient der Wissenschaft. (Krebsforschung, Treffen von Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern u.s.w.)  Nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten wurde die Geraer Behrens-Weise-Sammlung zum Eigentum der Behrens-Weise-Stiftung der Max-Planck-Gesellschaft München.  In diesen Tagen will die Kunstsammlung Gera diese Gemälde und Kunstgegenstände zurückkaufen, unterstützt von Fördermtteln des Landes Thüringen. Erfreulicherweise wird „Die Sammlung Behrens – Weise“,  Kunst des 19. Jahrhunderts,  in Gera zukünftig zu sehen sein. mehr

Eine Etage höher findet man die markanten großformatigen Gemälde von Simone Haak. Diese Malerin der Moderne hat ein unglaubliches Talent. Es lohnt sich, bei ihr reinzuschauen.  Öffnungszeiten: Di. bis So. und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr

Anna Weise 

Fotos: Frank Jecke

Gemälde von Simone Haak

„Open“ Das Selbstprorträt von Andre Agassi

Über 3000000 Seiten findet man bei „Google„, wenn man „Andre Agassi“ eingibt, was für seine ungebrochene Popularität spricht. Im Oktober diesen Jahres erschien seine Autobiografie. Der Vertrieb wurde durch die Medien erheblich beeinflusst. Ich glaube nicht, dass ich dafür hier Werbung machen muss. Mich interssieren Agassis Gedanken und ich will in den Zeilen hier etwas dazu sagen: Was mich zum Buch führte waren die Schlagworte im Morgenmagazin des ZDF, wie…A. Agassi wurde vom Vater permanent gezwungen, Tennis zu spielen u.s.w….  Seit wenigen Tagen habe ich das Buch in der Hand. Von der ersten Zeile an fesselt mich diese Autobiografie. Andre Agassi beschreibt feinfühlig und genau Etappen seines Lebens. Er öffnet dem Leser die Tür zu seinen intimsten Gedanken. Es ist ihm ganz hoch anzurechnen, denn so versteht und lernt man mitzufühlen. Warum sollte man dieses Buch lesen? Weil es ein psychologisches Meisterwerk ist und Gegenwartsliteratur.  Man erfährt, was einen Menschen in dieser reichen schönen Welt kaputt macht und was ihn stark macht. Andre Agassi war ein Idol. In seinen erfolgreichen Wettkämpfen als Profitennisspieler hat er Menschen begeistert. Die Medien liebten  ihn – vielleicht weil sich die Berichte und Sendungen gut verkaufen ließen- was dazu führte, dass er vielen Menschen vertraut wurde, die weder Tennis spielten, noch Tennisturniere besuchten. Seine Heirat mit Steffi Graf, die ebenfalls zum Idol einer Leistungssportlerin und Großverdienerin ikonisiert wurde, tat das Übrige dazu. Jeder kennt diese Gesichter, aber nur wenige machen sich Gedanken, was Profisportler zu dem macht, was sie sind, was sie antreibt, wie es in diesen Menschen aussieht, was sie fühlen und denken. Andre Agassi lernt man in einer Weise kennen, die anrührt. Man spürt sein Bedürfnis, auszusagen über sich und die Mechanismen seines Lebens. Wenige Autobiografen versetzen sich in ihre Kindertage zurück, vielleicht, weil sie denken, dass die Kinderzeit in einem Leben unwichtig ist. A.Agassi sieht das anders. Ihm sind gut fokussierte Rückblicke gelungen und so verbündet man sich als Leser mit dem Kind und versteht den Erwachsenen. Ich mag dieses Buch und werde es ganz sicher weiter lesen und vielleicht noch ein paar Sätze dazu im Blog veröffentlichen.

Grippeimpfung

Mathe-, Physik-,Chemie- und Lateinlehrer gesucht

Dass Lehrer/innen zur Zeit ab und an streiken ist in aller Munde, dass die freie Wahl des Arbeitsplatzes jungen Leuten Chancen eröffnet, welche sie in den neuen Bundsländern nicht haben, ist auch bekannt. Was Lehrer/innen darüber hinaus bewegt, wurde bei  Spiegel Online hinterfragt.