Lesenswertes

Beiträge mit Schlagwort ‘Karl Theodor zu Guttenberg’

Karl Theodor zu Guttenberg nimmt seinen Hut

Nie war das Wort Plagiatsvorwürfe so in aller Munde, wie in diesen Tagen. Ich frage mich, was den Jura Professor Andreas Fischer-Lescano bewegte, die Dissertation Karl Theodor zu Guttenbergs zu überprüfen und die Medien zu informieren. Image, Gerechtigkeitssinn,… Heute legte der Verteidigungsminister alle politischen Ämter nieder, weil er den Plagiatsvorwurf nicht entkräften kann und viele ihn als Politiker ablehnen. (offener Brief) Dieser Schritt ist richtig. Wer weiß, wie zwielichtig Politik funktioniert, wundert sich allerdings über die mediale Entrüstung. Interessant ist:Der Rücktritt steht heute schon bei Wikipedia im Text über das Leben und Schaffen von Andreas Fischer-Lescano.

Herr zu Guttenberg sagte in seiner Erklärung auch, dass die Medien unsere Aufmerksamkeit massiv auf sein Versagen lenken: Ob ich will , oder nicht, Karl zu Guttenberg und sein Problem wird in meine Gedanken implantiert. In diesen Tagen sollte er in der Bundeswehr grundlegende Reformen einleiten. Das Thema geht unter, wie ein Stein im See. Karl Theodor zu Guttenberg meinte es vielleicht ehrlich, als er am Ende seiner Erklärungen sagte: „Es ist der schmerzlichste Augenblick meines Lebens…. Ich war immer bereit zu kämpfen, aber ich habe die Grenzen meiner Kräfte erreicht.“  Sein Leben geht weiter. Aus der Sicht, dass das, was uns verletzt, uns auch stärken kann,  wünsche ich ihm einen erfolgreichen Aufbruch in die nächste Etappe seines Lebens. Chronologie

Fotos: Reuters

Folgendes kann man bereits heute, am 01.03.2010, dem Tag des Rücktritts  bei Wikipedia unter dem Begriff  Andreas Fischer-Lescano lesen:

Andreas Fischer-Lescano

Der Stab ist gebrochen das Urteil gesprochen

Karl-Theodor zu Guttenberg befindet sich im Kreuzfeuer der Kritik, der Vorwürfe. Man verlangt seinen Rücktritt. Süddeutsche, Spiegel , Das Handelsblatt, Bild, Hamburger Abendblatt, Focus, Frankfurter Allgemeine FAZ.net, ARD, ZDF und alle anderen Medien berichten in diesen Tagen voller Empörung über die Plagiatsvorwürfe zur Doktorarbeit des Verteidigungsministers Karl Theodor zu Guttenberg. Alle sind sich einig: Er ist schuldig. Dr. zu Guttenberg hat am 18.02.2011 auf Facebook eine Stellungnahme zu diesen Vorwürfen veröffentlicht. In den Kommentaren spiegelt sich die Stimmung vieler Menschen wieder, die ihn als Politiker schätzen. Es gibt aber auch da sehr kritische Stimmen. Vielleicht sollte die nächste Dissertation den Titel haben: „Das Für und das Wider eines Politikerlebens in Deutschland“.