Lesenswertes

Beiträge mit Schlagwort ‘Märchen’

Märchen – meine Liebe

Die Schriftsteller Jakob und Wilhelm  Grimm schauten den Menschen auf die Münder. Sie hörten zu, lauschten, ließen ihre Fantasie blühen. In ihren Märchen agieren sprechende Tiere, böse Hexen, verzauberte Prinzen, wunderschöne Prinzessinnnen , gute Könige, böse Königinnen, dumme oder schlaue Bauern, fleißige, faule, kluge Bauernmädchen, Müllerstöchter, Zwerge , Riesen, Schneiderlein, Nixen…. Die Brüder erzählen spannende Begebenheiten, in denen immer das Gute siegt. Die bösen Taten werden bestraft, die guten werden belohnt. Welch unvergessliche Verzauberung haben sie mir und ihren unzähligen Leser/innen geschenkt, beginnend bei der ersten Zeile „Es war einmal…“. Jakob Ludwig Karl Grimm wurde am 4.1.1785, sein Bruder Wilhelm am 24. 02.1786  in Hanau geboren. Somit ist der 24.02.2013 ein guter Tag, um mit Dankbarkeit an diese Autoren zu denken.   mehr bei „Gutenberg“

Illustration zu "Frau Holle" von Dorothee Menzel

Illustration zu
„Frau Holle“ von Dorothee Menzel

Werbeanzeigen

Was gab es zum Valentinstag?

An diesem Valentinstag (14.02.2011)  traf ich Einen, der meist wenige Minuten später nicht mehr weiß, was er vorher gesagt hat.

Er sprach zu mir: Wollen Sie mein Valentinsschatz sein?

Dafür vergab meine Valentinsjury die höchste Punktzahl.

Sonst gingen mir verschiedene Lieder duch den Kopf:Rote Lippen soll man küssen, Liebeskummer lohnt sich nicht mein Darling, All you need is love, Marmorstein und Eisen bricht,  Die Rose,  Ein Stern der deinen Namen trägt, Wie ein Stern in einer Sommernacht, Liebe ist alles, Dat du min Levsten bist, Kein Feuer keine Kohle, Und wenn ein Lied meine Lippen verlässt

Das Fußballorakel Paul den Kraken gibt es nicht mehr

Kurz nachdem bekannt wurde, dass die Geschichte des Fußballorakels Paul von einem japanischen Unternehmen verfilmt werden soll, eilt  die Nachricht durch die Sender, dass Paul der Krake tot ist. Er starb in der Nacht zum Dienstag in seinem Aquarium in Oberhausen. Alle die sich mit dem Phänomen seiner Orakelei befasst haben, werden sich erinnern. Es war schon erstaunlich, wie ein Krake die Ergebnisse der deutschen Mannschaft in der letzten Fußballweltmeisterschaft voraussagte. Zwei Kästchen lagen im Aquarium, ausgekleidet mit den Nationalflaggen der spielenden Mannschaften. Paul musste wählen, tat das mit großer Eleganz und hatte immer recht, Da ich nicht genau weiß, was Paul bewegte, die Spielergebnisse vorherzusagen, frage ich mich auch heute, wie es dazu kommen konnte.  Jedenfalls wurde Paul der Krake  durch die Medien berühmt, so wie Herr Kachelmann oder die Bergleute in Chile oder all die anderen, die wir nicht kennen und doch glauben, etwas von ihnen zu wissen. Wenn man uns Geschichten gut erzählt, sind wir gerne bereit, diese aufzunehmen und so den Alltag etwas farbiger zu gestalten. Paul hat zu Lebzeiten die Menschen angezogen und in Erstaunen versetzt. Ich glaube, er hatte viele Fans, die jetzt traurig sind.

Lena Meyer Landrut – das schöne Mädchen auf Seite 1

Lena (19) hat ganz Europa überzeugt. Mit ihrem Mädchencharme, ihrer meisterhaft gespielten Leichtigkeit und der Gabe, ein Lied so zu singen, dass man es nicht wieder vergisst, hat sie die Herzen der Zuschauer erobert. Fast drei Jahrzehnte nach Nicoles Song        „Ein bisschen Frieden“, den heute noch fast jeder kennt, sang sie sich in Oslo auf Platz 1 beim Eurovision Song Contest 2010.  

Wer half ? Stefan Raab produziert seit Jahren Erfolgssendungen mit hohen Einschaltquoten, so auch Castingshows, die DsdS mitunter den Rang abliefen, vielleicht, weil es mehr um die Sänger/innen ging, weniger um das „Drumherum“. Er hat den Blick fürs Detail und ein gutes Gespür. So auch für Lena Meyer Landrut. Er hat sie entdeckt. Aber auch Marius Müller Westernhagen hat ihr eine besondere Gabe bescheinigt. Sie habe das Zeug zum Star, sagte er, wenn es ihr gelänge, sie selbst zu sein. Er hatte Recht. Lena war in Oslo Lena, und nun ist sie ein Star. mehr

zum Siegertitel des Eurovision Song Contest 2010 „Satelitte“

Herzliche Glückwünsche an Lena Meyer Landrut, an Stefan Raab und sein Team, sowie an die Songschreiber Julie Frost und John Gordon…

Was singt Lena?

Naturschönheit entdeckt

Die Natur malt die schönsten Bilder. Wann findet man das Vogelbeerrot, das Schneeweiß, das Himmelsblau so beisammen, schräg angestrahlt vom Licht einer hellkühlen Wintersonne?

Susan Boyle in Amerika

wild horses   

Susan Boyle wird in der nächsten Woche mit dem Lied Wild Horse bei Amerikas Got Talent auftreten. Sie  hat ihr psychisches Tief nach dem 2. Platz bei der Castingshow in Großbritannien, das sie im Krankenhaus auskurierte, gut überstanden. Ende November erscheint ihr erstes Album und man geht davon aus, dass es sich in England und Amerika gut verkaufen lassen wird. Die schottische Sängerin hatte in England bei der populärsten Castingshow den 2. Platz und dazu einen Einschaltquotenrekord im Internet erreicht. Sie erkämpfte sich über Nacht Popularität und überraschte die Anhänger dieser Sendung mit ihrer persönlichen Geschichte und einer großen Stimme, die zu einfühlsamer Interpretation fähig ist.

Versöhnung

Wer hätte sie nicht gerne gesehen, die Versöhnung zwischen den beiden Literaturlieblingen Marcel Reich-Ranicki und Elke Heidenreich. Viele Menschen mögen Versöhnungen. Das kann man auch im Video über den sensationellen Auftritt von Susan Boyle ablesen. Sowohl die Jury, als auch die Zuschauer mimten  Unversöhnlichkeit, als eine 47 Jahre alte korpulente Frau im Brokatkleid mit derben Stöckelschuhen auf die Bühne lief. Brach doch das, was, was Frau Boyle darstellte, alle Rekorde des Unzumutbaren in der Glitzerwelt von Castingshows. Was dann geschah, bewirkte einen emotionalen Gemeinschaftszustand der Versöhnung, denn Susan Boyle begeisterte mit ihrer Gesangsartistik die Zuschauer, welche ihr dies mit einem Standing Ovation der Versöhnung dankten.

Elke Heidenreich mag offensichtlich die Versöhnung an sich nicht. Sie betrachtet M.R.-R. böse, weil er ihr in den Rücken gefallen ist, als sie sich vor ihn gestellt hatte, seinen Auftritt bei der Ablehnung des Fernsehpreises 2008 lobte und ihre Auffassung  mit den Unzulänglichkeiten der Veranstaltung und des Fernsehens begründete. Während sie damals auch nicht davor zurückschreckte, Thomas Gotschalk persönlich zu beleidigen, verkündete Marcel Reich-Ranicki, dass Gottschalk die besondere Gabe habe, Menschen glücklich zu machen, was Frau Heidenreich sehr kränkte. Warum ich gerade jetzt darauf komme?  Weil Marcel Reich-Ranicki bei „Beckmann“ vor zwei Wochen danach gefragt wurde und meinte, dass er nichts gegen eine Versöhnung einzuwenden hätte, während Elke Heidenreich ihm dazu eine klare Absage erteilt hat.

 siehe auch